Newsletter vom 12.01.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde,

zu Beginn des Jahres wünschen wir uns allen, dass 2016 ein friedlicheres, solidarischeres und gutes Jahr wird.

Auf unserer nächsten Sitzung der Initiative wollen wir einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres machen und unsere Vorhaben für das laufende Jahr diskutieren. Mittlerweile haben sich fast 800 Menschen unserem „Freundeskreis auf Facebook“ angeschlossen. Die vielen Aktionen aus 2015 waren ein guter Einstieg in die Arbeit unserer Initiative. Wir haben den Ostermarsch unterstützt, wir haben am 9.Mai unsere Vorstellungen für Frieden und Solidarität vorgestellt und wir haben am Antikriegstag an vielen Orten mitgewirkt. Allen dafür einen herzlichen und solidarischen Dank!

Wir sollten in 2016 nicht nachlassen – die Aufgaben sind nicht geringer geworden. Wir sind weiterhin gefordert aktiv gegen Krieg und Terror anzutreten, wir sind aufgerufen allen fremdenfeindlichen, rassistischen Ressentiments und nach den Ereignissen in Köln auch Sexismus eine Abfuhr zu erteilen. Wir wollen Beiträge leisten für eine andere Politik in unserem Land und ein solidarisches und demokratisches Europa. Es gibt viel zu besprechen und es gibt viel zu tun.


Wir treffen uns dazu am Montag, dem 25. Januar 2016 um 18.00 Uhr im ver.di-Haus in Bochum, Universitätsstraße 82.

 Als Besprechungspunkte schlagen wir vor:

  1. Kurzer Rückblick auf 2015
  2. Vorbereitung und Bewerbung des Workshops „Schluss mit Waffenhandel – Rüstungskonversion wieder beleben. – 19. März 2016 – Bochum, ver.di-Haus, Universitätsstr. 82 – 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr????? Für diesen Workshop konnten wir den Friedenspreisträger und Autor Jürgen Grässlin und die gewerkschaftliche Friedensaktivistin Anne Rieger gewinnen. Konzeption der Veranstaltung und Ablaufgestaltung.
  3. Ostermarsch 2016 – Wo können wir noch in der Mobilisierung und Unterstützung helfen?
  4. Für den Mai wollen wir gemeinsam mit euch überlegen eine Konferenz „Frieden und Solidarität in Europa“ zu planen und in diesem Rahmen eine Standortbestimmung unserer Arbeit vornehmen. Dazu möchten wir eine/n prominenten Gewerkschafter/in gewinnen, um gemeinsam die Rolle von Gewerkschaften und Gewerkschaftsaktiven in den aktuellen Auseinandersetzungen und als perspektivische Ausrichtung diskutieren. Erste Ideen und Planungsüberlegungen.

Weitere Hinweise:

  •  Eventuell besteht im März die Möglichkeit Veranstaltungen mit Giorgos Chondros durchzuführen und dessen Buch „Die Wahrheit über Griechenland, die Eurokrise und die Zukunft Europas“ Die Terminabsprachen sind in Arbeit. Besondere Aktualität erwarten wir noch von den anstehenden Diskussionen um einen „Plan C“, die der ehemalige griechische Finanzminister Varoufakis am 9.2.2016 in Berlin vorstellen will.
  •  Darüber hinaus ist eine Soli-Aktion mit einer Sozialklinik in Athen geplant, die wir noch in diesem Frühjahr starten möchten. Mehr demnächst.
  • Gleichzeitig möchten wir euch auf eine „Fachtagung Friedenspolitik“ informieren, die der DGB-NRW am und 12. Februar in Duisburg anbietet hinweisen. Weitere Informationen findet ihr hier.

Wir bitten um eine kurze Bestätigung eurer Teilnahme am 25.1. in Bochum an jochen.marquardt@dgb.de.